Amsterdam, die Stadt der Brücken

Amsterdam ist für viele eine der Interessantesten Städte in Europa. 

Für die einen ist es die Stadt der Blumen, für manche das Venedig des Nordens und manch jemand verbindet mit der Stadt einfach den geduldeten Genuss freier Rauschmittel. 

 

Doch diese Stadt hat noch mehr zu bieten als die oben genannten Beispiele.

 

Zu den weiteren Highlights gehören die Bars, Restaurants, die vielen Museen (z.B. Das van Gogh Museum) und natürlich die Brauerei Heineken, mit Ihrere Heineken-Experience zu den Höhepunkten eines Amsterdam Besuches.

 

Wie es sich für eine Weltstadt gehört ist der Nahverkehr auch sehr digitalisiert. 

Um in die Bahnhöfe zu kommen benötigt man ein NFC Ticket welches man für eine Fahrt, an den Automaten kaufen kann.


Wo wir auch schon beim Nahvekrehr wären, der in Amsterdam von der GVB betrieben wird. Es gibt 4 U-Bahn-Linien, 6 Fährverbindungen, 

15 Straßenbahnlinien und zu guter letzt 43 Buslinen mit denen Ihr zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten pilgern könnt und dass von 06:00 - 00:30.

Ein weiteres Highlight ist der Nachtverkehr, welcher die Zeit zwischen 00:30 - 07:00 abgedeckt. In dieser Zeit fahren die Nachtbusse, welche einen speziellen Nachttarif haben.

 

Hier einmal die Ticketpreise als Beispiel:

(Stand Dezember 2016)

 

Tagespreise

Einzelticket        € 2,90 (1h)

Tageskarte       € 7,50 (24)

  7 Tageskarte       € 34,00 (168h)

Nachtbusse

Einzelticket        € 4,60 

12 Fahrten         € 34,00

(Nachtbusse in den Tages-/ Mehrtageskarten inbegriffen)


Bei den Tageskarten ist zu sagen, dass es NFC-karten sind, die man beim Ein und Aussteigen an ein Lesegerät halten muss, damit die Gültigkeit überprüft werden kann. Ein sehr gutes System,  welches in Städten wie Berlin auch schon eingeführt wurde, nur nicht jeder weiß, wie man sie benutzt.